• Sabine Weiskopf

Ein Engel oder zwei... mit und ohne Krönchen


Ha. Hm.

So.

Schnief.

Jetzt ist sie dann auch mal auf dem Weg... meine Kleine... mein Baby... süße 16 geworden grad eben... und ihr Willkommen bei den Frauen hat sie auch bekommen... aus meinem Herzen.

Geweint hab ich schon ein bißchen... öffentlich und dann noch mal heimlich. Sie geht ja nicht weg... alles bleibt, wie’s ist... aber irgendwie... ist halt jetzt doch alles anders.

Stolz bin ich... auf die kleine Kleine, die nicht erst seit grad eben ihren Weg geht... die immer so tut, als hätte sie null Plan, und dabei hat sie viel mehr Ahnung als ich wohl je haben werd (gut, das ist auch jetzt grad in meinem Chaos nicht so schwer, aber Du weißt schon)... die so verbunden ist mit sich selber, schon immer, daß sie schon beim KrabbelnLernen keinen Blick zurück geworfen hat... sie wusste halt einfach, alles ist gut.

‚Denn er hat seinen Engeln befohlen, daß sie Dich behüten auf all Deinen Wegen.’

Ich wollte das wär von mir, ist aber aus der Bibel, Psalm irgendwas, und es ist ihr Taufspruch. So passend wie nur was. Gilt übrigens für Dich auch... ich mein ja nur.

Jedenfalls... stolz bin ich auf die Kleine.

Und dann bin stolz auf mich... muß ja auch mal sein. Die unauffälligste Zeremonie aller Zeiten haben wir hingekriegt, damit die junge Frau Raum bekommt für ihren Weg... jedes GlitzerGesäuselGedöns wär ihr nur peinlich gewesen... also reicht die große Schwester an meiner Seite, ein paar Kerzen (die müssen am Geburtstag ja eh auf den Tisch, oder... daß es genau 16 sind, weiß mit einer roten und eine für die Eltern muß ich ja nicht noch mal extra aufplustern) und ein hübscher Spruch... das ist auch schon alles.

Oh, und ein Krönchen. Grins. Die Mädels von heut, die wollen irgendwie alle ein hübsches Krönchen zum 16. Also doch noch Glitzer.

Passt mir glänzend (hihi) in den Kram... kann ich sie gleich auf die ersten Meter Richtung Königin einladen... das hört eh nie auf... umso besser, wenn’s erst mal mit guten Wünschen losgeht.

Häkchen.

Da geht sie hin, die zweite... und ich lass sie ziehen. Mutter... werd ich immer sein... aber erst mal ist die MutterNummer durch... die MeinBabyKannNichtOhneMichGeschichte schiebt sich diskret lächelnd in den Hintergrund... alle meine Ausreden futsch... jetzt... ist was andres dran.

Ich hab noch ein, zwei Takte mit meiner eigenen Königin zu klären. Und mit meinem König auch.

Königin, König, Göttin, Gott... wie auch immer Du sagst zu dem, was Dich im Inneren zusammenhält... was Dich in der Ruhe fängt, auch wenn sonst alles wütet... was Dich hält und leitet, wenn Du Neuland bereist... oder in die Dunkelheit abtauchst... was Dich begleitet, während Du über Dich hinauswächst... nenn es wie Du willst. Freude... sag ich manchmal... mein Herz... meine Königin... und manchmal mein König.

Das sind aber nur Worte... Bilder... nichts zum Anfassen.

Was ist es, was mich froh macht... mir Schmetterlinge im Bauch flattern lässt... mein Herz hüpfen macht... meine Augen strahlen lässt... mich lachen macht, einfach so, weil’s grad so schön ist... mich am Abend in die Kissen sinken lässt mit einem tiefglücklichen Seufzen. Was?

Was ist es, was DICH froh macht... Dir Schmetterlinge im Bauch flattern lässt... Dein Herz hüpfen macht... Deine Augen strahlen lässt... Dich lachen macht,

einfach so, weil’s grad so schön ist... Dich am Abend in die Kissen sinken lässt mit einem tiefglücklichen Seufzen. WAS?

Frag Dich das mal... aber wart nicht auf Antwort. Ha. Erst mal nur fragen... immer wieder... und bleib wach, sonst verpasst Du die Antworten. Die kommen nämlich... manchmal ganz schön komisch und schräg, aber hey, Du hast halt auch gefragt.

Sachen passieren, die Dir Schmetterlinge und HerzHüpfen und AugenStrahlen machen... und Du wärst im Leben nicht drauf gekommen, daß es ausgerechnet solche Sachen sein könnten. Gut, daß Du mal gefragt hast.

Wie Du dann damit umgehst, das ist wieder was andres. Du kannst alles lassen, wie’s ist... Dein Leben so weiter leben... oder Du kannst was neu machen. Der Punkt ist: jetzt ahnst Du die Möglichkeiten. Jetzt kannst Du wahrhaft entscheiden.

Und Dich freuen. So oder so. Gut, oder?

Denn Freude... Freude kann sogar dann sein, wenn grad alles ‚schief läuft’... alles nur Schritte auf dem Weg und von daher völlig in Ordnung und sehr willkommen.

Er hat seinen Engeln befohlen und so... Du erinnerst Dich.

Freude... hält alles. So einfach.

Freude... für Dich... für Dich zuerst... und dann... für die Welt. Das geht ganz natürlich ganz von selber... ab dem Moment, wo Du für DICH tust... DEIN Ding machst... DEIN Lied singst. Dann geht’s Dir gut... und das merken die anderen früher oder später. Ok, manchmal echt vielviel später, aber Geduld, irgendwann kriegen es dann schon alle mit, die’s mitkriegen sollen.

So oder so ist gleich die ganze Welt ein kleines Zipfelchen schöner, wenn Du Dich freust. Ist halt echt so. Und manchmal muß das einfach reichen. Keiner hat gesagt, daß Du die Welt retten musst. Aber Dich... Dich musstkannstdarfst Du retten... hinein in die Freude.

Und wenn Du einfach nur fragst... fragst nach Deiner Freude... dann bekommst Du was zum Anfassen... und das, was Du nicht anfassen kannst, das wird dabei auch gleich noch mehr... größer... stärker... Du kannst es spüren... irgendwo in Deinem wundervollen Körper gibt es einen Funken, der weiß jetzt eh schon, von was ich hier red... und freut sich schon mal.

Kleiner Tip am Rande: ums Herz rum... fängt’s meistens an. Grins.

Meiner Kleinen wünsch ich, daß sie ihr Lachen nie verliert... ihr großartiges, offenes, ungezügeltes Lachen... ihr Lachen, das früher schon ganze KinderGartenStuhlKreise hoffnungslos mitgerissen und gesprengt hat. Genau das ist es.

Mag sein, daß Du’s zwischendurch mal vergisst... ganz kurz... dann wünsch ich Dir, daß Du Dich erinnerst.

Und ich wünsch Dir, daß Du immer was hast, was Dir SchmetterlingFlattern und HerzHüpfen und AugenStrahlen schenkt. Du hast es eh. Immer.

Und dann... sing Dein Lied.

Und ich... ich tu’s auch. Keine Ausreden mehr.

Zu zweit sind wir dann schon fast ein Chor. So schön.

Dein Lied singen.

Trau Dich.

die wüste elfe

#freude #geburtstag

Meine Ausrichtung: Die Liebe.

Mein Weg: Die Wörter. Das Lachen. Die Ordnung.

Ich bin hier, um die Schönheit sichtbar zu machen.

KONTAKT

die wüste elfe.

Sabine Weiskopf . Mathildenstraße 21 . 90762 Fürth

du@die-wueste-elfe.de

© 2014: Sabine Weiskopf. Design & Umsetzung: Sandra Frick . www.fek-design.com