• Sabine Weiskopf

Ohne Worte


Weißt Du... ja, es tut weh.

So.

Weh.

Worte... sind nicht möglich...

noch nicht erfunden...

werden wohl nie gefunden werden...

und wenn doch, dann sind sie blass.

Blass und brüchig und völlig unzureichend.

Nur wer’s kennt... wer diesen Schmerz kennt... findet Worte.

Vielleicht.

Und braucht dann irgendwie keine.

Will keine.

Will nie mehr Worte.

Wenn das Herz wahrhaft bricht... schweigt alles.

Alles... wird still... behutsam... umhüllend.

Weit aufgebrochen ist es... das Herz.

Mein Herz.

Ganz leis und unspektakulär.

So... unaufgeregt.

Vollkommen überwältigend.

Gebrochen... und doch... zutiefst verbunden.

Gebrochen... und gehalten... in dem Einen.

Alles wird still.

Behütet will’s sein... das gebrochene Herz.

Zeit braucht es.

Wärme braucht es.

Halt braucht es.

Ich wend mich hin und halt es ganz sacht... und lass es weinen.

Tränen... waschen alles weg, was nicht hierher gehört...

spülen fort, was ich vergessen darf...

umschließen, was ich hüten mag... in wacher Liebe.

Offen... tief und weit und offen... halt ich es dem Licht entgegen.

Offen... soll es bleiben.

Sich immer weiter öffnen.

Licht einlassen.

Licht streicheln lassen, wo’s weh tut.

Licht.

Nur wenn ich es offen halt... kann das Licht auch rein.

Und heilen... ganz werden lassen... neu machen.

So wie’s war... so wird’s nie mehr sein.

Es wird anders aussehen... mein Herz.

Es wird Stellen haben, die stärker sind.

Es wird größer sein.

Es wird weicher sein.

Es wird Narben haben.

Narben... die ich mit Stolz tragen werd.

Narben... weil ich es aufgemacht hab, mein Herz.

So weit auf, daß es verwundbar ist.

Immer wieder.

Nur so... so weit offen... ist der Schmerz so wortlos.

Nur so... so weit offen... spür ich auch das Wunderschöne, das bleibt.

Nur so... so weitweit offen... ist es klar... und rein.

Dafür... lohnt sich all der Schmerz.

Das...

das WunderschönKlareReine...

das will ich wiegen... hüten... in die Narben weben.

So wird’s am Ende vollkommen.

Jetzt...

jetzt grad...

tut es nur weh.

So.

Weh.

Und doch.

Herz auf.

Trau Dich.

die wüste elfe

#herz #liebe

Meine Ausrichtung: Die Liebe.

Mein Weg: Die Wörter. Das Lachen. Die Ordnung.

Ich bin hier, um die Schönheit sichtbar zu machen.

KONTAKT

die wüste elfe.

Sabine Weiskopf . Mathildenstraße 21 . 90762 Fürth

du@die-wueste-elfe.de

© 2014: Sabine Weiskopf. Design & Umsetzung: Sandra Frick . www.fek-design.com