• Sabine Weiskopf

Vom Umziehen und von der neuen Ordnung. Eine lose Sammlung.


Umzug – Häkchen.

Das war jetzt mal echt entspannt.

Weißt ja eh.

Ich weiß wie‘s geht.

Umzug entspannt.

Überhaupt alles was mit Ordnung zu tun hat.

Echt ALLES.

Und ich zeig‘s Dir so so so gern.

Sag einfach, ja?


Jedenfalls. Umzug.

Viele neue Erkenntnisse und Momente.

In loser Folge.

Zur gefälligen Erheiterung.


Noch keine ganze Woche hier, und ich hab zwei Katzen.

So schnell kann‘s gehen.

Miss Marple und Mr Stringer.

War klar, oder?


Leben mit jungen Katzen ist ein bißchen wie mit kleinen Kindern.

Immer irgendwelche Flecken und Kratzer und irgendwen irgendwo wegzupfen.

Nur daß die Nummer mit alles nach oben räumen nicht so ganz einwandfrei funktioniert.

Minus locker die Hälfte eines Backpinsels aus Silikon.

Mit Butterschmalz vom Strudel.

Und Raumgestaltung – naja.

I‘ll do my very best.


Manchmal hab ich so was wie Heimweh.

Vermiss mein altes Leben.

Die Stadt.

Die Leute.

Dann wein ich.

Dann atme ich.

Dann ist es gut.

Das sind gute Tage.

Denn.

Ich weiß: Das hier, es ist richtig.

Radikal neu.

Gründlich anders.

Es ist ein Weg.

Der Weg in der Ordnung.

Und.

Wenn ich das Alte nicht ein bißchen vermissen würd.

Hin und wieder.

Dann wär das ja auch nix Gscheits gewesen, oder.


Alles ist gut.


Selten hab ich das so klar gespürt wie ausgerechnet jetzt.

Und damit mein ich schon auch die laufende KrönungsZeremonie.

Oh yes.


Der SternenHimmel hier ist unbeschreiblich.

Punkt.


Die Dunkelheit in der Nacht ist unbeschreiblich.

Punkt.


Das Geräusch wenn eine Katze eine Maus knuspert ist unbeschreiblich.

Punkt.


Ein Bullerjan macht ganz schön warm.

In so kleinen Räumen wie hier.

Frieren werd ich wohl eher nicht.

Das mag ich.


Es gibt Schränke, die man in der Mitte teilen kann.

Wie genial praktisch.

Denn rechts und links von der Schlafzimmertür ist halt nur wenig Platz.

Je ein halber Schrank, das geht.

Alt ist er.

Innen mit Stoff bezogen.

Und eben teilbar.

Die haben mitgedacht, damals.

Auch wenn‘s wohl eher nicht so gedacht war.

Daß der Schrank tatsächlich geteilt stehen bleibt.

Jetzt ist es so.


Manchmal sind Spaghetti mit dem fragwürdigen Karottengemüse von gestern echte kulinarische Höhenflüge.


Sir Connor mag Schafe.

Schafe mögen Sir Connor.

Echt jetzt.

Hinterm Zaun ist er längsseits gekommen, der Chef.

Und dann haben die zwei sich abgeschleckt.

Der SchafChef und Sir Connor.

Leider kein Filmmaterial.

Hab so gelacht.

Alles unbrauchbar.

Ich bin voll hier.

Ich bin noch nicht ganz da.

Zugleich.

Paradox.

Ich vermiss mein Fließen.

Das Pulsieren..

Rhythmisch.

Klar.

Gesund.

Mal ist es plötzlich voll da.

Mal völlig versickert.

Mal mäh irgendwie so lala Dings.

Tendenz aufwärts.

Ich weiß was ich zu tun hab.

Ordnung mehr und mehr auch hier.

Mehr auf meinen Körper hören.

Noch mehr.

Und dann auch entsprechend tun.

Mein Körper weiß.

Deiner übrigens auch.

Ich sag‘s nur.


Das hab ich übrigens für immer behalten.

Große Weisheit aus den Workshops die ich mal eine Weile gegeben hab.

Frauen wissen mit dem Körper.

Oh yes.


Der Holzboden hier.

Uralt.

Krumm und schief.

Und.

Wenn Sir Connor still im Körbchen liegt.

Nachts.

Dann hör ich sein Herz schlagen.

Weil Resonanz vom Holz.

Hatt ich so jetzt auch noch nie.

Schön irgendwie.


Umzug von mitten in der Stadt aufs Land.

Pampa hoch drei.

Und dann gleich zwei junge Katzen und einen lädierten Hund heimholen.

Meisterübung in Hingabe und Vertrauen.

Sieht so aus als wär ich so weit.

Sonst wär‘s ja anders.

So einfach.


Es gibt tatsächlich Spinnen, die haben was von Fred Astaire.

Neulich hat sich hier so ein lustiger Geselle abgeseilt.

Ganz gemütlich schlaksig.

Unterm Waschbecken eingeschaukelt.

Früher hatt ich SpinnenPanik.

Aber das hier, das geht.

Falsches Tempus allerdings.

Gab.

Nicht gibt.

Zumindest was Fred angeht.

Die Miezen waren‘s.


Das Neue hier.

Diesmal dauert‘s ein bißchen länger mit dem Ankommen, das merk ich schon.

Gewaltiger Schritt.

Ich nehm mir Zeit.

Alles andere hab ich in Ordnung gebracht.

Wirklich alles.

Deswegen darf das hier jetzt sein.

Anders wär‘s nicht möglich.


Es wird schön.

Es wird rein.

Es wird gut.

Bei mir das Kleine.

Weltweit das Große.

Bei mir fängt es an.


Heilung geschieht.

Ordnung ist Heilung.

Heilung ist Frieden.

Wenn ich es jetzt schaff, Handy und Läptöple per Kabel zu verbinden, weil ich will ja ein Bild dazu haben, OHNE daß Miss Marple über die Tastatur läuft, dann werd ich mich sehr kompetent fühlen.


a<<yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyghzdx7c


So viel dazu.


Das war‘s dann fürs Erste mit dem heiteren Landleben.

Ich halt Dich auf dem Laufenden.


Und.

Ordnung.

Trau Dich.

Einfach immer wieder.


Sabine

Meine Ausrichtung: Die Liebe.

Mein Weg: Die Wörter. Das Lachen. Die Ordnung.

Ich bin hier, um die Schönheit sichtbar zu machen.

KONTAKT

Sabine Weiskopf.

derzeit Bogenhof Fürth

Bogenstraße 7 . 90762 Fürth

du@die-wueste-elfe.de

© 2014: Sabine Weiskopf. Design & Umsetzung: Sandra Frick . www.fek-design.com