• Sabine Weiskopf

Von der Heilung und vom gut gelebten Leben.


> Muß das dann gleich so kommerziell sein? <

Hat mich neulich wer gefragt.


Die minimalistische Antwort:

Öhm.

Ja?


Ein bißchen ausgeholt.

Es ging um die Heilenden Hände.

Im Grunde um alles was ich mach, aber das war der Aufhänger.

Beim Begriff Heilen geht‘s ja schon los.

Dann vielleicht noch Heiler oder Heilerin.

Auweia.

Die ganze kollektive ScheiterhaufenNummer.

Nicht jetzt.

Jetzt geht‘s mal um Geld verdienen damit oder nicht oder was überhaupt.


Schon klar.

Viele haben so ein ‚für so was darf man doch kein Geld nehmen‘.

Ganz viele.

Jetzt leben wir aber halt in einer Welt, in der Geld als Tauschmittel eingeführt ist.

Und eben nicht mehr blumig romantisch in der guten alten Zeit.

Als man die Dorfhexe heimlich im Wald besucht hat.

Ihr Essen gebracht hat als Gabe für ihr Wissen und ihre Mittelchen.

Als der Schamane des Stammes von der Gemeinschaft getragen und genährt wurde.

Übrigens auch hoch geachtet.

Ich mein ja nur.

Läuft so grad nicht.

Also.


Zufällig kann ich das richtig gut.

Das mit den Heilenden Händen.

Das mit der Ordnung.

Oh yes, gehört auch dazu.

Denn wenn ich von der Ordnung sprech.

Dann mein ich schon aufräumen und Bett machen und Keller hübsch und all das.

Ich mein aber auch immer und immer die Große Ordnung.

Die, in der wir uns alle bewegen.

Ob wir‘s wissen oder nicht.

Ob‘s uns passt oder nicht.

Und das, das weiß und kann halt nicht einfach so jeder.

Das Zusammenspiel von beiden wohl eher auch nicht.

Aber ich.

Ich geh hier seit langem einen Weg.

Ich kenn mich aus.

(Einigermaßen.

Hört halt nie auf.

Eh klar.)


Jedenfalls.

Kann ich.

Läuft.

Ich übernehm also Verantwortung für meine Fähigkeiten.

In aller gebotenen Demut.

Jeden Tag neu.

Du kannst vielleicht gut Haare schneiden.

Oder Autos reparieren.

Oder die Steuer machen.

Weißt schon.

Wenn ich das für Geld machen müsst, ich würd verhungern.

Ich bin so froh, daß es wen gibt, der das kann und mir damit hilft.

Und ich schätz mal dafür nimmst Du einen angemessenen Preis.

Warum soll ich das dann nicht auch tun?

Ich brauch auch was zu beißen.

Ab und zu zumindest.

Tee und Scones, bitte.


Jeder gibt seinen Beitrag.

Und ich halt den mit der Ordnung und mit dem Heilen.

Übrigens.

Ich heile Dich nicht.

Ich geh mit Dir ein Stück, so daß Du von ganz allein heilen kannst.

Nicht daß Du denkst.

Das nur am Rande.


So.

Und wenn ich meinen Beitrag wahrhaft geb.

Eben genau weil ich gut leben kann davon.

Alles hab was ich brauch und mich auch wohl fühl mit mir.

Dann passiert so was hier.

Hat eine Kundin nach einer Reihe Behandlungen geschrieben:


> Sabine konnte durch Ihre Behandlungen ganz erheblich zu meiner schnellen Genesung beitragen. Ich hatte einen komplizierten offenen Bruch (fünffach) und große Wunden, war wochenlang an den Rollstuhl gebunden und mind. 6 Monate nur auf Krücken unterwegs.


Sabine konnte mich in minutenschnelle in einen Zustand versetzen, in dem Heilung funktioniert hat. Ich halte große Stücke auf ihre Fähigkeiten, Energie zu übertragen und Schwingung positiv zu beeinflussen.


Ich bin ein sehr vernunftgebundener Mensch, der äußerst kritisch jeglichem ‚Budenzauber‘ gegenübersteht. Auch Die Esoterik-Szene mit all ihren ‚Auswüchsen‘ sehe ich sehr differenziert.


Die Praxis mit Sabine hat mich überzeugt, dass Heilung auf hoher Ebene möglich ist, sofern man sich darauf unvoreingenommen einlassen kann und einfach zuläßt. Ich kann Sabine wärmstens weiterempfehlen. <


Sieht so aus als hätt‘s geholfen.

Warum nur, warum sollte ich dafür nicht gscheit Geld nehmen?

Gscheit im Sinne von ich kann gut leben davon.

Gut im Sinne von Dach überm Kopf, Essen, alles Nötige bezahlt.

Kein fancy Luxusleben.

Kein unnötiger Tand.

Einfach ein gut gelebtes Leben.


Kommerziell?

Na was denn sonst.

Das hier, das ist ein Geschäft.

Wie jedes andere auch.

Zufällig eins, in dem ich das mach was ich am allerallerliebsten mach.

Und eins, von dem ganz viele andere richtig viel haben können.

Freude überall.


Es ist aber halt keine Fassade.

Kein schöner Schein und nix dahinter.

Es ist eine Vision mit einem greifbaren Menschen dahinter (moi).

Das hier ist echt.

Wertvoll.

Kostbar.

Für mich UND für Dich.

Ich find so was darf gutes Geld kosten.


So.

Und wenn Du‘s jetzt richtig gut aufgeräumt haben willst.

Bei Dir zu Hause.

Überhaupt im Leben.

Dann bist Du hier genau richtig.


Ordnung.

Trau Dich.


Bis gleich.


Sabine

Meine Ausrichtung: Die Liebe.

Mein Weg: Die Wörter. Das Lachen. Die Ordnung.

Ich bin hier, um die Schönheit sichtbar zu machen.

KONTAKT

Sabine Weiskopf.

derzeit Bogenhof Fürth

Bogenstraße 7 . 90762 Fürth

du@die-wueste-elfe.de

© 2014: Sabine Weiskopf. Design & Umsetzung: Sandra Frick . www.fek-design.com